Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hahn schon 2019 dicht!?

12

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Plant-Ryanair-den-Abflug,ryanair-abflug-vom-hahn-100.html

 

https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rhein-main/kreise-planungen-fur-ryanair-ruckzug-am-flughafen-hahn_19135260#

Selbst wenn sie es tun würden, braucht Ihr nicht dran zu denken dass FR zum SCN kommen wird.
Am SCN wird sich nichts tun wenn Hahn dicht macht.

Ich denke schon, dass Saarbrücken davon profitieren wird. Wenns auch nur ne Kapazitätserhöhung nach PMI werden wird...

habe es gerade im Radio gehört. geil!

das wäre endlich die Chance für den Saarbrücker flughafen gross raus zu kommen.

wenn die ganzen "charterflüge" dort weg fallen und die dann ab saarbrücken fliegen würden , ein traum!

Die Frage ist halt, wer diese Ziele fliegen soll?Ich glaube die Leute, die heute noch zum Hahn fahren, werden morgen auch nach Luxemburg, Köln oder Frankfurt fahren. Hauptsache der Preis stimmt.

Das wird auch ein Traum bleiben meiner Meinung nach .

Am SCN wird sich nichts ändern , nicht unter der jetzigen Gf

Es ist sehr fraglich ob FR sich ab 2019 vom Hahn verabschiedet. Solche Gerüchte gab es immer wieder und im Endeffekt wurde der Flugplan nur verdünnt. Sollte es dennoch so kommen dann wäre dies ein herber Schlag für HHN und da retten die geplanten China Pax Flüge die Situation auch nicht. Die Strecken werden eher auf die benachbarten airports FRA, CGN und LUX verteilt. Glaube auch nicht das SCN ein Stück vom Kuchen abbekommt. Aber man soll ja nie "nie" sagen....zumal 2019 in LUX eine Landegebühr eingeführt wird. LUX war punkto Gebühren immer extrem billig und man weiss ja nich wie FR und co auf eine solche Gebühr reagieren.

Was ist das denn für eine neue Gebühr in LUX?

hört sich jetzt zwar vielleicht komisch an, aber ich hoffe wirklich dass FR nicht an den SCN kommen will. Das wäre eine absolute katastrophe.

Gerne dürfen die Strecken ab den SCN bedient werden, aber bitte mit einer anderen Airline. Ein Flughafen wie Saarbrücken geht an FR pleite.

Wobei ich auch maximal an eine aufstockung von PMI denke. Mehr wird da nicht kommen.

Es handelt sich um eine Flughafengebühr die es zur zeit in LUX nicht gibt aber wohl in allen anderen europäischen Airports. Dennoch soll diese Gebühr relativ gering sein, so dass die Attraktivität  von LUX bestehen bleibt. Natürlich reagieren FR und EZY relativ empfindlich auf Zusatzkosten und wälzen die dann gerne an den Fluggast über....die Presie ab LUX dürften somit ab LUX um ein paar € steigen aber es wird dem Fluggast wohl egal sein ob er 28€ statt 25  € für seinen Flug bezahlt....

Dann kommt LUX ja langsam aber stetig in der freien Marktwirtschaft an

https://www.dw.com/de/olearys-rache-verl%C3%A4sst-ryanair-den-flughafen-hahn-im-hunsr%C3%BCck/a-45999789

Zitat: Von Ryanair selbst kommt dazu nur eine dürre Stellungnahme: "Wir kommentieren keine Gerüchte oder Spekulationen. Die noch ausstehenden Sommerflugpläne 2019 finalisieren wir derzeit." Ein Dementi aber klingt anders.

  1. Oktober 2018 | 16:44 Uhr

Prüfung

Flughafen Hahn: EU-Kommission nimmt Beihilfen unter die Lupe

 

Brüssel/Hahn. Sind alle staatlichen Geldflüsse zum Airport Hahn legal gewesen? Drohen Rückzahlungen? Brüsseler Wettbewerbshüter prüfen erneut. Von Verena Schmitt-Roschmann, Jens Albes und dpa

Mögliche illegale Staatsbeihilfen für den Hunsrück-Flughafen Hahn rufen die EU-Kommission auf den Plan. Die Brüsseler Behörde eröffnete am Freitag ein Verfahren zur vertieften Prüfung möglicher Regelverstöße, die zu Wettbewerbsverzerrungen geführt haben könnten. Anlass ist eine Beschwerde, wie die Kommission mitteilte. Lufthansa-Sprecher Helmut Tolksdorf sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Ich kann bestätigen, dass Lufthansa Beschwerde eingelegt hat.“

 

Es geht laut EU-Kommission einerseits um Verträge des Landes Rheinland-Pfalz, das bis 2017 die Mehrheit an dem defizitären Airport hielt, mit dem dort stationierten Billigflieger Ryanair. Die EU-Kommission prüft unter anderem Vereinbarungen mit der irischen Ryanair über Ausbildungshilfen sowie die Finanzierung einer Crew- und Pilotenschule und einer Werkstatthalle.

Zum anderen nehmen die Wettbewerbshüter mögliche Hilfen für die Flughafen-Betreibergesellschaft FFHG unter die Lupe, darunter die Bedingungen zweier Grundstücksverkäufe. Weitere Punkte aus der Beschwerde seien verworfen worden, erklärte die Kommission.

Das rheinland-pfälzische Innenministerium in Mainz teilte zum neuen Prüfverfahren mit: „Wir werden den schriftlichen Beschluss der EU-Kommission abwarten und anschließend auswerten.“ Der Flughafen Hahn äußerte sich nicht. Ryanair-Sprecher Robin Kiely erklärte: „Ryanair ist überzeugt, dass unser Vertrag in Frankfurt-Hahn die EU-Beihilfevorschriften vollständig erfüllt. Die EU hat dieses Thema bereits 2014 untersucht und entschieden, dass das Ryanair-Frankfurt-Hahn-Abkommen keine staatliche Beihilfe enthält.“ Lufthansa-Sprecher Tolksdorf sagte dagegen: „Die Beihilfepraxis am Flughafen Hahn verstößt aus unserer Sicht seit Jahren gegen einen fairen Wettbewerb.“

Das Land Rheinland-Pfalz hatte seinen Anteil von 82,5 Prozent an dem abgelegenen Airport 2017 an den chinesischen Mischkonzern HNA verkauft. Hessen hält noch die übrigen 17,5 Prozent. Die EU-Kommission hatte Beihilfen an den Betreiber bereits in drei Entscheidungen 2014 und 2017 geprüft und genehmigt. Der Regionalflughafen liegt rund 115 Kilometer von Saarbrücken entfernt.

Quelle:

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/flughafen-hahn-eu-kommission-nimmt-beihilfen-unter-die-lupe_aid-34118313

https://www.wormser-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/flughafen-hahn-erneut-geruchte-um-abzug-von-ryanair-jets_19945553?fbclid=IwAR3zV5PRdbg_wYRlBxrqit5E9agZ5mHutxcDauufaHbGT2bjT5H2hyi03VE#

Abzug rückt immer näher! Gerüchte bestätigen sich langsam!

https://www.volksfreund.de/region/fluggesellschaft-ryanair-will-offenbar-keine-maschinen-mehr-im-hunsrueck-stationieren-mitarbeiter-sollen-versetzt-werden_aid-36622835

 

 Flughafen weiter mit Millionenverlusten

 Der Hunsrück-Flughafen Hahn kämpft wei-
 terhin mit Millionenverlusten. Nach An-
 gaben des Airports verbuchte er für das
 Geschäftsjahr 2017 ein Minus von rund
 17 Millionen Euro.

 Die Zahlen für das vergangene Jahr sind
 noch nicht bekannt. Der chinesische
 Hauptinvestor HNA hatte aber bereits
 für 2018 schon 12,5 Millionen Euro an
 Verlusten eingeplant.

 Der Flughafen wollte dazu bisher keine
 Stellungnahme abgeben. In dem Ge-
 schäftsbericht heißt es lediglich, die
 Liquidität sei gesichert, da das
 Frachtgeschäft wachse.

Saartext vom 11.05.2019

Sich auf das Frachtgeschäft stützen ist der Anfang vom Ende:

-Keine nennenswerte Industrie,die Luftfracht brauch

-Konkurrenz in Form von Cargolux und Luxemburg unmittelbar nebenan,kann jemand sich erinnern mal in HHN ne Cargolux gesehen zu haben?

Frankfurt und Köln liegen auch recht nahe,haben gut ausgebaute Frachtperformance in Sachen Infrastruktur,selbst Lüttich ist nicht allzuweit weg.

Das bisschen Fracht was ZF und ähnliches per Luftfracht zu versenden hat geht ad hoc ab Saarbrücken,man braucht ja nur kleine Mühlen wie Arcus Do's oder die kleinen Cargometros.

Von daher ist auf Luftfracht setzen eigentlich schon Selbstmord in diesem Umfeld

Zitat von peter am 12/05/2019, 9:38 Uhr

Sich auf das Frachtgeschäft stützen ist der Anfang vom Ende:

-Keine nennenswerte Industrie,die Luftfracht brauch

-Konkurrenz in Form von Cargolux und Luxemburg unmittelbar nebenan,kann jemand sich erinnern mal in HHN ne Cargolux gesehen zu haben?

Frankfurt und Köln liegen auch recht nahe,haben gut ausgebaute Frachtperformance in Sachen Infrastruktur,selbst Lüttich ist nicht allzuweit weg.

Das bisschen Fracht was ZF und ähnliches per Luftfracht zu versenden hat geht ad hoc ab Saarbrücken,man braucht ja nur kleine Mühlen wie Arcus Do's oder die kleinen Cargometros.

Von daher ist auf Luftfracht setzen eigentlich schon Selbstmord in diesem Umfeld

Ja kann mich erinnern am HHN mal eine CV gesehen zu haben. War 2009 während die AN 225 dort war 😉

Daran erinnerst du dich weils was seltenes war 🙂

Spass beiseite ich war am Sonntag mittag mal adhoc nach Luxemburg und hab mir die Cut Away Lackierung der Cargolux mal geschnappt.Die haben ja (keine Ahnung seit wann,war länger nicht mehr da) ihr Frachtvorfeld quasi verdoppelt,von daher unterstreicht es auch zusätzlich ,das HHN von LUX sicher keinerlei Frachtkilos kriegen würde.

Das Cargo Center hat 4 neue Positionen bekommen 2 weitere sind geplant so dass mittelfristig bis zu 10 Jumbos gleichzeitig abgeferigt werden. HHN wird nie eine Konkurrenz für LUX sein.

Ah 4 Positionen sinds...ich kanns nicht beurteilen vom Boden aus aber eine 747 war dort geparkt.

Egal auf jeden Fall wächst es dort schön.Somit unterstreicht es noch  meine Meinung,auf Fracht am Hahn zu setzen ist Selbstmord

Ingesamt können in LUX 12 Jumbos gleichteitig abgefertigt werden. Diese Jahr verzeichnet man aber einen Rückgang in der Fracht auch global gesehen...

Zitat aus der Saarbrücker Zeitung von heute:

Daher werde die Airline (FR) schon ab dem Winter 2019 an bestimmten Stützpunkten Kürzungen vornehmen oder sie zum Teil auch ganz aufgeben, hieß es weiter. Man werde sich mit allen Beteiligten und den Gewerkschaften beraten.

Die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn teilte mit, angesichts der wirtschaftlichen Verluste des Airports „wäre es keine große Überraschung, wenn Ryanair die Basis auf dem Flughafen Hahn zum Winterflugplan 2019/2020 schließen würde“.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/flughafen-hahn-neue-airline-kein-kommentar-zu-ryanair-streichungen_id_10931267.html

Da hat ja Ryanair jetzt die perfekte Ausrede um HHN dichtzumachen (was man meiner Meinung nach eh über kurz oder lang getan hätte): Die fehlenden 737 MAX!

//www.pfaelzischer-merkur.de/welt/wirtschaft/ryanair-streicht-auf-dem-hahn-flugplaene-zusammen_aid-44121937

Wenn man sich ja jetzt schon über eine Air Serbia nach Nis freut scheint da sicher was dran zu sein!

12